Am heutigen Montag wurden in Nyon von der UEFA wieder einmal die Lose fürs Achtelfinale gezogen – und diese haben es in sich! Während vor allem auf die deutschen Vertreter europäische Schwergewichte wie Manchester City, der FC Chelsea oder Paris St. Germain warten, duellieren sich der FC Liverpool und Real Madrid ebenfalls bereits im Achtelfinale bei der Neuauflage des Finals von Paris. In jedem Fall dürfen wir uns von einer der besten CL Achtelfinal Auslosungen seit Ewigkeiten eine Menge erwarten, wenn die Spiele auch wirklich das halten, was sie versprechen.

Anspruchsvolle Lose für deutsche Clubs

Vor allem die deutschen Vertreter haben dank Losfee Hamit Altintop schwere, ich würde fast schon sagen undankbare Lose erwischt. Vor allem für RB Leipzig könnte es unangenehm werden, bekommt man es doch mit dem englischen Meister Manchester City um Knipser Erling Haaland zu tun. Die Chancen der Sachsen halten sich dementsprechend in Grenzen. Die Skyblues werden das Spiel unter normalen Umständen für sich entscheiden und souverän in die nächste Runde einziehen. Dem BVB, der ebenfalls einem englischen Spitzenteam gegenübersteht, offenbart sich in meinen Augen gegen den sich immer noch in der Findungsphase befindlichen FC Chelsea eine deutlich größere Chance. Auch wenn keiner weiß, was bis zum Duell in drei Monaten passiert und auch die Auswirkungen der WM Endrunde in Katar noch nicht wirklich absehbar sind, sehe ich die Dortmunder trotz der im direkten Vergleich weniger vorhandenen individuellen Qualität nahezu auf Augenhöhe. Vor allem der seit im Grunde 1,5 Jahren überragend aufgelegte Jude Bellingham könnte ein Faktor werden, um gegen die Londoner erfolgreich zu sein. Klar ist natürlich auch, dass der BVB in den vergangenen Wochen und Monaten auf höchstem Niveau immer wieder die nötige Konstanz vermissen lies und so auch das Duell gegen die Blues zu einem extrem ungewissen Ausgang neigen dürfte. Der aktuell stark schwankende FC Chelsea hat immerhin noch drei Monate inklusive WM Pause, um die neuen Ideen von Trainer Graham Potter bestmöglich umzusetzen. Wer weiß, vielleicht verstärkt man sich im Winter auch noch mit dem ein oder anderen Star, beispielsweise Cristiano Ronaldo. Alles in allem ein Duell mit extrem viel Spannungspotential, das objektiv gesehen wohl an den FC Chelsea gehen müsste, aber auch der BVB könnte sich wieder einmal von seiner besten Seite zeigen und dem Champions League Sieger von 2021 ein Bein stellen.

Bayern und Frankfurt mit den sportlich interessantesten Aufgaben

Auch der FC Bayern hat mit seinem Gegner Paris St. Germain eine schwierige Aufgabe erwischt. Das Starensemble aus der Großstadtmetropole ist an guten Tagen definitiv eine Mannschaft, die durch ihre unfassbare individuelle Qualität jeden Gegner auf der Welt schlagen kann. Vor allem das Offensivtrio um Leo Messi, Neymar und Kylian Mbappé sucht wohl auf der ganzen Welt seines gleichen. Das vor allem letzterer den Bayern extrem wehtun kann, haben wir nicht zuletzt im Champions League Viertelfinale vor zwei Jahren gesehen. Allerdings, und so ist es immer, hat das Projekt PSG bereits viele Risse erhalten, was der große Vorteil des FC Bayern werden könnte. Immer wieder hört man von Verstimmungen in der Mannschaft und diversen Gruppierungen innerhalb des Vereins. Die Geschichten um den Club herum würden allerdings diesen Rahmen sprengen, weshalb wir beim sportlichen bleiben. Trotz allem würde der FC Bayern gut daran tun, die etlichen Schwachstellen auszunutzen, was gleichzeitig das Anwenden der eigenen Stärken bedeuten würde. Die Münchener kommen über einen starken Teamgeist und mannschaftliche Geschlossenheit, die seit dem Abgang von Robert Lewandowski im Vergleich zum Gegner ohne den einen alles überragenden Einzelkönner auskommen müssen. Ich schätze das Duell der beiden Serienmeister zugleich als das beste Spiel des Achtelfinals ein und prognostiziere ein klassisches 50/50 Spiel, mit leichter Tendenz pro FC Bayern. Das sportlich interessanteste Duell vor allem aus Fansicht ist wohl das zwischen Europa League Sieger Eintracht Frankfurt und de SSC Neapel. Die Eintracht bewies nicht zuletzt erst, dass sie international auch gegen stärkere Gegner mithalten, wenn nicht gar triumphieren kann. Das Duell mit dem Herzensverein von Legende Diego Maradonna wird extrem intensiv, den Frankfurtern bietet sich in meinen Augen sogar der Vorteil, das Rückspiel auswärts bestreiten zu „dürfen“, auch wenn der geneigte Fan darin eher einen Nachteil zu sehen vermag. Nicht zuletzt in Lissabon bewies die SGE, dass Auswärtsspiele mit dem überragenden Support im Rücken schnell eine unbeschreibliche Magie entfachen können. Zudem sollte man nicht vergessen, dass sich die jüngsten Highlights der Vereinsgeschichte alle außerhalb Frankfurts zutrugen. Die Mannschaft braucht trotz allem gegen individuell stärkere Neapolitaner zwei Sahnetage, um eine Chance auf den Einzug ins Viertelfinale zu haben. Für mich ebenfalls ein klassisches 50/50 Spiel mit Tendenz Napoli. Man darf auf jeden Fall gespannt sein.

Neuauflage des Finals von Paris

In einem anderen internationalen Duell kommt es indes zur Neuauflage des Finals von Paris der letzten Saison. Somit stehen sich im FC Liverpool und Real Madrid zwei absolute Schwergewichte des europäischen Fußballs bereits im Achtelfinale gegenüber. Die Reds um Trainer Jürgen Klopp absolvieren bisher eine äußerst enttäuschende Saison in England, während sie in der Champions League Gruppenphase einigermaßen souverän auf dem 2. Platz einliefen. Es offenbaren sich in dieser Saison einige merkwürdige Schwächen, die eigentlich sonst zu den Stärken des LFC zählen. Die Mannschaft lässt so zum Beispiel oftmals die nötige Leidenschaft, Körpersprache und Aggressivität vermissen, welche eigentlich als Grundtugenden gelten, die die Reds in den vergangenen Jahren konstant auf den Platz brachten. Anders Real Madrid, denn der amtierende Champions League Sieger geht im Vergleich zum letzten Duell der beiden Topmannschaften diesmal als der große Favorit in die Partie. In der Liga haben die Blancos bisher kein einziges Spiel verloren, während man sich in der CL-Gruppenphase abgesehen von einer Niederlage gegen RB Leipzig schadlos hielt und mehr als souverän Gruppenerster wurde. Komplett unterschiedliche Vorzeichen also, die beide Mannschaften beim direkten Aufeinandertreffen aber sicherlich ein Stück weit zurechtrücken werden. In Madrid wird man jedenfalls nicht den Fehler machen, Liverpool zu unterschätzen. Nicht zuletzt deshalb, weil die Reds ihre überzeugendsten Siege in Spitzenspielen gegen Manchester City und Tottenham einfuhren. Beide Teams sind definitiv auf einem ähnlichen Niveau anzusiedeln, auch wenn die Königlichen aufgrund ihres bisherigen Saisonverlaufs als Favorit ins Rennen gehen werden. Es wird ein enges Spiel, bei dem sich Real am Ende trotzdem durchsetzen wird.

Viele offene Duelle im Achtelfinale

Zu guter letzt kommen wir zu den „Außenseiterduellen“ des diesjährigen Achtelfinals. Mit dem FC Porto und Club Brugge haben sich beispielsweise zwei Mannschaften in einer Gruppe mit Atletico Madrid und Bayer Leverkusen durchgesetzt, die man vorher so nicht unbedingt auf der Rechnung hatte. Die Portugiesen treffen in der Folge auf Inter Mailand, während es die Belgier mit Benfica Lissabon zu tun bekommen. Beides Duelle, die definitiv eine Menge Spannung versprechen. In meinen Augen werden sich am Ende Benfica und Inter Mailand durchsetzen, da sie im Gegensatz zu ihren Konkurrenten individuell besser besetzt sind, als auch die größere Routine auf europäischem Topniveau mitbringen. Zu guter letzt kommen wir zu einem Duell der großen Namen, vor allem wenn man an den italienischen Meister AC Milan denkt. Die Italiener kommen mit viel Selbstvertrauen und werden es ihrem englischen Gegenüber um Trainer Antonio Conte definitiv nicht leicht machen. Auch hier sehe ich allerdings die Spurs aufgrund ihre individuellen Klasse vor allem im Sturm als leicht favorisiert und am Ende mit dem besseren Ausgang für sich.